Acryl auf Leinen (60 x 90)

Bewertung:
  • Derzeit 5/5 Sternen

Seitenaufrufe: 103

Kommentar

Sie müssen Mitglied von HANNOS Forum für Marketing, Werbung und Kunst sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden HANNOS Forum für Marketing, Werbung und Kunst

Kommentar von Gudrun Pfennig am 28. Juni 2010 um 1:03am
Träume sind auf ihre Weise immer etwas Geheimnisvolles. Das wird sich auch bei der geschicktesten Traumdeutung (zum Glück) nicht verändern lassen... So träumte ich im Zusammenhang mit dem dir gewidmeten Bild und unserer diesbezüglichen Auseinandersetzung von (m)einem Märchenprinzen.
Nein, es war nicht der Frosch, mit dem ich laut väterlichem Befehl zu Tische sitzen musste.......Welch Segen, gänzlich ohne an ihm rum zu basteln, war es bereits ein Prinz:-)

Das ist doch ein völlig rätselhafter Traum, oder ? ? ?

Ich danke dir für deine herzliche (übereinander geschobene, neuplatonische) und in die Tiefe gehende Umarmung.

Der frohe Mut hat mich z. Zt. leider etwas verlassen... (siehe mein neues "Gottloser-Zorn-Bild")
Das In-ein-Zuhause- Einsteigen fällt mir stets leichter, als das Aussteigen. *heuljammer*

Du wirst es vermuten: Ich bin ich auf der Suche nach einem Aussteigerprogramm.... Kennst du ein gangbares? Aus Glaubensgemeinschaften aus zusteigen ist eventuell mit Programm einfacher. Völlig unvermutet zeigen sich echte Entzugserscheinungen...

Es grüßt und umarmt dich
Gudrun
Kommentar von Edgar Piel am 23. Juni 2010 um 2:08pm
Dann umarme ich Dich auch mal - ganz neu-platonisch. Wie im Traum, so arbeitet ja auch die künstlerische Kreativität, bei der sich Bilder und Symbolisches übereinander schieben. Ein Bild, Dein Bild gewinnt dadurch eine ungeheure Tiefendimension. Wer genau hinschaut, wird sie erkennen, auch wenn es im allgemeinen nur der Träumende ist, der - sich selbst erforschend - die Bedeutung bis in die Tiefe ausloten kann. Danke
Kommentar von Gudrun Pfennig am 22. Juni 2010 um 10:18pm
Ach mein Lieber! Dies scheint auch mir das Wichtigste: Das Bild gefällt dir. Dafür war es gemalt! Mitten im freudigen Luftsprung sei dir gestanden: Es gibt noch mehr Männer, deren Name mit E anfängt. Ich hatte schon befürchtet, du hättest meine - doch mehr als deutlichen Hinweise - bereits nachvollzogen und würdest eine Distanzierungs-Pause einlegen müssen, weil du der Meinung bist, ich sei dir zu nahe getreten :-) :-) :-) .... Der Pastorale war DEIN Vorgänger... , Kim, der von mir innig-platonisch Geliebte, der, mit dem mich einst ein real-lebendiger Austausch verband, ein leichtfüssig-tiefsinniges Hin und Her, ein wortgebendes: Ja! und doch auch Nein!, .. ein Spielen mit Worten, ein frohes Wünschen mit dem klaren Bewusstsein der Wunschunerfüllung....... So war das mit dem Halskrausen und so ist das mit dem mich beflügelnden E !!!

Zwischen dem K. und mir findet nach seinem "Weggang" (aus München) als Theologie-Prof. ins ferne Oldenburg auf facebook immer noch ein einvernehmliches "Wir" statt... Allein: Es fehlt die Ausführlichkeit. Auf meiner Suche nach einer neuen Ausführlichkeit ist mir der Vorbild-Künstler und Intellektuelle (was ich durchaus schätze) über den Weg gelaufen... Die unten benannte vorplatonischen Liebe wurde also durch eine Neu-Platonische abgelöst... So ist das mit dem Platonischen !
"E"dgar, bleib mir gewogen, TROTZ ALLEDEM.

Ich umarme dich
(siehe Bild!)
Gudrun

Alles klar? *lachlaut*
Kommentar von Edgar Piel am 22. Juni 2010 um 8:41pm
Liebe Gudrun, er sieht ein bisschen wie Immanuel aus, aber der war ja kein Theolog und Du hättest nur in Gedanken mit ihm sprechen können. - Aber ganz unabhängig davon, wer das auf dem Bild ist, ich als Betrachter, der Freude an dem Bild habe, brauche eigentlich keine genaue Identität Deines ermalten Geliebten. Mir gefällt das Bild einfach als Bild in all seiner zeichnerischen Spannung und farblichen Temperatur.
Kommentar von Gudrun Pfennig am 18. Juni 2010 um 1:45pm
ok, einige Vorgaben:
a) Sören hat keine Glatze (G. auf meinen Bild nur vorsichtig angedeutet!)
b) Sören ist schon tot. Mein Bild bezieht sich auf ein reales (pantasiertes) Hier und Jetzt :-)
c) Mit dem "Kirke" warst du schon auf dem richtigen Weg. Mein vorplatonische Liebe, die ich mir malte, war/ist u.a. Theologe, mit dem ich über entsprechende Philos oft sprach. (siehe Bild meiner Taufe)... Deshalb die Halskrause...Der Zelebrierende ist angemessen SCHWARZ-distanziert dargestellt ! Der Neuplatonische heißt nicht Sören, nicht Kim! Sein Name fängt mit dem Bustaben E(!) an............

Edgar, nun gehts aber, oder? *lachlaut*
Ich sammle bereits die Schuppen auf! :-)
Kommentar von Edgar Piel am 18. Juni 2010 um 12:32pm
Meine Liebe, ich habe ein Brett vorm Kopf. Wenn Du mir´s sagst, wird es wahrscheinlich wie Schuppen von den Augen fallen.
Kommentar von Gudrun Pfennig am 17. Juni 2010 um 1:11pm
2x darfst du noch! :-)))
Kommentar von Gudrun Pfennig am 17. Juni 2010 um 1:09pm


Findest du? ;-)
Kommentar von Edgar Piel am 17. Juni 2010 um 11:44am
Also ohne lange zu überlegen: Sören. - Sag, dass ich recht habe.
Gruß, Edgar
Kommentar von Gudrun Pfennig am 17. Juni 2010 um 1:26am
"Die Halskrause ist der Vorläufer des JETZIGEN"
Bravoschnitt 1 war Pastor!
Bravoschnitt 2 ist.... na? ... ?? Mit wen hat der Herr Ähnlichkeit?

...?
......?

Nicht so lange überlegen! :-)

Über

Hanno Reitschmidt hat dieses Ning-Netzwerk erstellt.

Badge

Laden…

Twitter RSS

© 2019   Erstellt von Hanno Reitschmidt.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen